Immer über die neuesten Meldungen informiert sein.
Mit unserem Partner DATEV sorgen wir dafür, dass Ihnen keine wichtige Meldung entgeht.

  • Leichter Anstieg der Rohstoffpreise im Dezember 2017
    Zum Jahresende stieg der HWWI-Rohstoffpreisindex den sechsten Monat in Folge. Die durchschnittliche Wachstumsrate der Rohstoffpreise betrug im Dezember +1,7 % (in Euro: +0,9 %) gegenüber dem Vormonat. Der Gesamtindex notierte damit bei 118,5 Punkten (in Euro: 111,1 Punkte).
  • Erzeugerpreise im Jahresdurchschnitt 2017 um 2,6 % höher als 2016
    Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte waren im Jahresdurchschnitt 2017 um 2,6 % höher als im Vorjahr. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, sind die Preise im Jahresdurchschnitt erstmalig seit 2012 wieder gestiegen (+1,6 % gegenüber 2011).
  • Entwicklung am deutschen Unternehmenskreditmarkt bleibt schwungvoll
    Das von der KfW für Deutschland geschätzte Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbständigen (ohne Wohnungsbau und Finanzunternehmen) ist im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,9 % gestiegen. Damit lässt die Wachstumsrate gegenüber dem Vorquartal (4,8 %) zwar leicht nach, bleibt mit Blick auf die Zeit nach der Finanzkrise aber klar überdurchschnittlich.
  • Jährliche Inflationsrate im Dezember 2017 im Euroraum auf 1,4 % gesunken
    Die jährliche Inflationsrate im Euroraum lag lt. Eurostat im Dezember 2017 bei 1,4 %, gegenüber 1,5 % im November. Ein Jahr zuvor hatte sie 1,1 % betragen. Die jährliche Inflationsrate in der Europäischen Union lag im Dezember 2017 bei 1,7 %, gegenüber 1,8 % im November. Ein Jahr zuvor hatte sie 1,2 % betragen.

Quelle: DATEV.de

Steuerberater

Diplom-Kaufmann
Franz Quadflieg
Diplom-Finanzwirt
Hermann J. Busch

Benzstraße 7
52511 Geilenkirchen

 

Telefon

+49 (0) 24 51 / 6 16 96 20

Telefax

+49 (0) 24 51 / 6 16 96 40

E-Mail

info @ qubu.de

Idee + Umsetzung: WebSiCo - the Website Company